ökologisch

Wir verstehen uns als ökologische und soziale Siedlungsgemeinschaft, die sich mit dem Ziel zusammengefunden hat, das gemeinsame Wohnumfeld nach entsprechenden Grundsätzen zu gestalten.

Fledermausfreundlicher Ort

Verteilt auf die vier Mehrfamilien-Häuser des Wohnprojektes wurden insgesamt 58 Fledermaus Quartiersteine Unterputz verbaut, um den Fledermäusen Unterschlupf anzubieten. Diese Nisthilfe wurde als Ersatz für spaltenartige Hohlräume entwickelt, die im Zuge moderner Wärmedämmungs-Bauten verloren gehen. Das Material der Bausteine ist wärmeisolierender Holzbeton.Sie eignen sich als Tages- und Saisonquartier, oder auch als Winterstätte und Wochenstube zur Aufzucht der Jungen. Die Quartiersteine sind wartungsfrei und brauchen nicht gereinigt zu werden. Angenommen werden die Quartiere gern von der Zwerg-, Mücken- und Rauhhautfledermaus. Je nach Art können in einem Stein bis zu 150 Tiere Platz finden. Eine Mückenfledermaus soll pro Nacht bis zu 500 Mücken fangen können, was in den Bewohnern der Torfwiesenau höchst willkommen wäre.

©  Murciélagos de Salamanca

©: www.naturinfo.ch

Die Mückenfledermaus gehört zu den Zwergfledermäusen und ist die kleinste Fledermausart in Mittel-Europa.

 

Außerdem wurden 12 Kellerersatzräume mit in Eigenleistung erstellten Gründächern als 'Insekten-Weide' u.a. auch für Fledermäuse versehen. (s.a: Probsteier Bote, 'Plakette für neue Fledermausquartiere', 06.09.12, in der Rubrik "Resonanz/'Dokumente" im pull-down Menu).