von Fledermäusen & Spatzen (20. August 2013)

von Fledermäusen & Spatzen (20. August 2013)

Betr.: von Fledermäusen, Spatzen  (20.08.13)

Liebe Leut', zwei Jahre nach unserem Einzug sehe ich in oder an unseren Fledermausquartiersteinen noch keine Fledermäuse. Daran, dass es keine Fledermäuse gibt, kann es eigentlich nicht liegen. Denn an sommerlich warmen Abenden sah ich sowohl im letzten als auch in diesem Jahr schon öfter Fledermäuse um die Häuser (bis zu ca. 50 cm Abstand vor meinem Fenster) schwirren.
Spatzen und Schwalben scheinen die Quartiersteine lieber zu mögen. Vielleicht machen sie den Fledermäusen das Quartier streitig? Kaum zu glauben, wo doch die Fledermäuse - zumindest im Volksmund - als blutrünstige Vampire gelten!. In dem Quartierstein über meinem Balkon beispielsweise zieht eine Spatzenfamilie nun schon die zweite Brut in diesem Jahr auf (s. Fotos).

Fledermäuse gelten in vielen Völkern (ebenso wie Eulen), insbesondere in Afrika und Lateinamerika, als Verkörperung von Hexen und Vampiren. Dass dürfte aber kaum darauf zurückzuführen sein, dass es tatsächlich eine kleine Vampirfledermaus in Amerika gibt, die sich durch Blutsaugen von Tieren (und Menschen) ernährt. Wer Nähres dazu erfahren möchte, kann es im wikipedia-Artikel zu Vampirfledermäusen nachlesen.

Übrigens scheinen die Spatzen nicht die Einzigen in der TWA zu sein, die einen zweiten "spätsommerlichen" Frühling erleben, wie Ihr in dem folgenden Eintrag zu lliebestollen Rehen sehen könnt  ...

(Quellen: Das Bild der Vampirfledermaus stammt von Eduard Oscar Schmidt († 17. Januar 1886), Brehms Tierleben, Small Edition 1927, und ist dem gleichnamigen © wikipedia-Artikel entnommen.)